Franken-Onleihe. Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß

Seitenbereiche:

Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß
Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß

Inhalt:

Einer der großen Antikriegsromane deutscher Sprache - 1932 erschienen und geschrieben "zur Warnung für die junge Generation". Er hat in all der Zeit nicht an Aktualität verloren. Jan ist 14 Jahre alt, als sich in seinem polnischen Heimatdorf russische und deutsche Soldaten gegenüber stehen. Sein Vater kämpft auf der Seite der Russen, seine Mutter ist gestorben und außer ihm und seinem Hund Flox ist niemand im Dorf zurückgeblieben. Jan schließt sich den deutschen Soldaten an und steigt zum "Glücksbringer" der Truppe auf. In den kommenden Wochen begegnet dem 14-Jährigen viel Not und Elend, aber auch echte Freundschaft. Mehr als einmal rettet er den Männern das Leben und setzt dabei sein eigenes aufs Spiel. Doch immer mehr erkennt er die Sinnlosigkeit, Unmenschlichkeit und Willkür dieses Krieges ...

Autor(en) Information:

Rudolf Frank, geboren 1886 in Mainz, veröffentlichte bereits mit 20 Jahren erste literarische Arbeiten. Er studierte Staatswissenschaften und Jura und war anschließend als Theaterschauspieler, Regisseur, Autor und freier Journalist tätig. Als im August 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, kam Rudolf Frank zur deutschen Artillerie. Rudolf Frank starb 1979 in Basel.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können